Eine KI, die Briefe in Informationen übersetzt

Lassen Sie einfach zwischen den Zeilen lesen

So lief es früher

Der Antrag per Fax, die Schadensmeldung inklusive der Belege per Brief: Papier ist aus der Korrespondenz zwischen Versicherten und Versicherung nicht wegzudenken. Irgendwo in den Schriftstücken sind die für die Sachbearbeitung relevanten Informationen versteckt: Adressdaten, Vertragsnummern oder Vorgangsnummern oder auch relevante fachliche Begründungen und Verweise. Diese Daten in unterschiedlichen Briefen, beispielsweise von verschiedenen Anwälten, zu finden und in ein IT-System zu übertragen, ist ein manueller und monotoner Prozess. Er bindet Zeit von Mitarbeitern – Zeit, die ihnen für die Bearbeitung komplexer Vorgänge fehlt – und er ist fehleranfällig.

Dann kommt KI ins Spiel

Das automatische Extrahieren strukturierter Informationen aus unstrukturierten Texten ist ein typischer Anwendungsfall für KI-Lösungen. Speziell für den Einsatz in Versicherungen haben wir die Lösung Heuristic Claims Management (HCM) entwickelt. Die Anwendung durchsucht die Eingangskorrespondenz automatisch nach relevanten Informationen, bereitet diese auf und stellt sie den zuständigen Systemen für die Weiterverarbeitung strukturiert und in den passenden Formaten, zum Beispiel XML oder JSON, zur Verfügung.

Die Daten werden vollautomatisch in das bearbeitende System geladen, die manuelle Eingabe entfällt und das weitere Bearbeiten erfolgt komplett digital.

So ist es jetzt

HCM hilft dabei, Medienbrüche zu vermeiden, die Bearbeitungsgeschwindigkeit zu erhöhen und die Fehlerquote zu senken.

Die automatische Verarbeitung von unstrukturierten Informationen durch den Einsatz von HCM hilft Unternehmen dabei, gesetzte Digitalisierungsziele zu erreichen. Sachbearbeiter werden von Routinetätigkeiten befreit und können sich auf anspruchsvollere Aufgaben konzentrieren.

„Korrespondenz durchsuchen, Inhalte auswerten, Bearbeitung automatisieren: Im Umfeld papierbasierter Kommunikation kann eine KI-Anwendung ihre Stärken ausspielen.“

Dr. Thomas Franz, Leiter Technologiebeirat
adesso AG

Für welche Unternehmen eignet sich der Ansatz?
Für Versicherungen, Banken und alle, die papierhafte Prozesse mit manueller Informationsextraktion haben
Für welche Entscheider ist der Ansatz interessant?
Für alle Verantwortlichen in Schadenssachbearbeitung oder Rechtsschutz; Für alle, die sich mit Prozessautomatisierung und Digitalisierung papierhafter Prozesse befassen
Hintergründe für die technisch Interessierten:
Kombination aus maschinellen Lernverfahren wie Support Vector Machine, Random Forest und verschiedenen Bayes-Analysen

Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema Künstliche Intelligenz?

Sie überlegen, welche Möglichkeiten KI Ihrem Unternehmen eröffnen kann? Sie wollen mehr über Anwendungsfälle und Technik erfahren? Wir haben keine Standardantworten im Gepäck – aber wir bringen unser Fachwissen, unsere Neugier auf Ihr Geschäft und unsere Leidenschaft für Technologie mit. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Kontakt

KI-Studie

Die KI-Studie: eine Bestandsaufnahme zwischen Möglichkeiten, Maßnahmen und Misstrauen

Über 320 Unternehmensentscheider und 1.000 Endkunden gaben uns einen Einblick in ihre Vorstellungen, Vorurteile und Vorhaben rund um KI. Der KI-Report „Eine Bestandsaufnahme“ fasst die zentralen Ergebnisse zusammen.

Mehr erfahren

KI-Vorgehens- modell

Das KI-Vorgehensmodell: Building AI-based Systems

Das Entwickeln datengetriebener KI-Anwendungen benötigt im Vergleich zu klassischen IT-Lösungen eine andere Projektstruktur und ein anderes Fachwissen der Beteiligten. Unser Ansatz des „Building AI-based Systems“ wird diesen Unterschieden gerecht.

Mehr erfahren